GR-Flagge
Hellasfreunde Bern
Kulturelle Vereinigung der Hellasfreunde Bern, CH-3000 Bern (Schweiz)
CH-Flagge

BE-Flagge


Home
 
Unser Verein

Στα Ελληνικά
Mitglied werden

 
Andere Vereine
Dia.Logos
Ελλ. Κοινότητα
Hellas Radio

 
Info-Bulletin

Reaktionen

Autoren-Tipps

  
Veranstaltungen

Aktuelle Termine

Jahresprogramm

Rückblick

 
Tipps

TV und Radio

Geschenke

Bücher

Griechisch Essen

Einkaufen

Reisen

Freizeit

Link
Griechisches in TV und Radio

TV: Zusätzliche TV-Tipps finden Sie, unter www.tvinfo.dewww.tvtv.de  oder www.tvtv.ch, je unter den Stichwörtern "Griechenland", "griechisch", "Zypern", etc.  Spezielle Tipps sind mit gelber Schrift markiert.

Radio: Im Gegensatz zu TV-Sendungen, für die es auf dem Internet verschiedene Suchmaschinen gibt, ist es sehr schwierig im Voraus Radiosendungen über Griechenland zu finden. Mir ist es zumindest bis heute nur selten gelungen. Für Tipps bin ich dankbar. Eine Alternative ist das Radio hören über Internet, z.B: Hellas-Radio, Details siehe unter Hellas Radio)


Samstag, 3. November

arte, 20:15 Uhr, 95 min: Alexander der Große - Kampf und Vision
Kein Superlativ scheint Alexander dem Großen gerecht zu werden. Als todesmutiger Kriegsherr und Weltherrscher ist er schon zu Lebzeiten eine Legende. Zum Mythos erhebt ihn die Nachwelt. Hinter solcher Verklärung wird die historische Figur nach und nach fast vollständig verschwinden. Die Dokumentation stellt Schlüsselereignisse seines Lebens in den Vordergrund. Sie machen deutlich, wie der Königssohn aus dem entlegenen Norden Griechenlands zum ersten europäischen Weltherrscher wurde.


Sonntag, 4. November

arte, 14:00 Uhr, 95 min: Alexander der Große - Kampf und Vision

ZDF, 15:05 Uhr, 85 min: Alex & Eve (Australien 2015)
Zwei Einwanderer-Familien im australischen Sydney. Als sich der griechisch-stämmige Alex in die Muslimin Eve verliebt, fliegen zwischen ihren Familien die Fetzen. Der Kampf der Kulturen läuft auf Hochtouren. Eve verliert die Nerven und beschließt, einen Mann aus dem Libanon zu heiraten, den ihre Eltern ausgesucht haben. Die australische Liebeskomödie überzeugt durch sympathische Hauptdarsteller und viel Situationskomik.
Hinweis: Der Film wurde von einigen Kritikern als australische Variante von „My Big Fat Greek Wedding“ bezeichnet.

3sat, 19:10 Uhr, 30 min: Griechenlands neue Helden

Paminos gründete eine Online-Firma, die schon mehr als 100 Arbeitsplätze geschaffen hat. Ein „NZZ Format“ über Griechenlands junge Generation, die sich nicht unterkriegen lässt. Nicht wenige der gut ausgebildeten jungen Griechinnen und Griechen wollen im Land bleiben und packen in der Krise ihre Chance.

Die Entscheidungsträger von morgen erzählen von Risiken und Erfolgserlebnissen. Maria verlor ihren Job, machte sich selbstständig und ist nun eine erfolgreiche PR-Frau. Panos, Chemiker, und sein Bruder Thanos, Ökonom, hätten früher nie gedacht, dass sie ein Olivenöl der Extraklasse produzieren würden.


Montag, 5. November

ARD; 00:05 Uhr, 120 min: Agora - Die Säulen des Himmels (Spanien, 2009)
Alexandria, Ende des 4. Jahrhunderts nach Christus. Die schöne Hypatia unterrichtet als Mathematikerin, Philosophin und Astronomin die Söhne der Oberschicht. Aber die Stimmung in der Stadt ist angespannt, die Gesellschaft im Umbruch begriffen. Die blutigen Konflikte zwischen Heiden und Christen spitzen sich immer weiter zu. Auch Hypatias Schüler Orestes und Synesius sowie der heimlich in Hypatia verliebte Sklave Davus spielen bei der dramatischen Entwicklung entscheidende Rollen. Vergeblich versucht die kluge Frau, den religiösen Kämpfen mit wissenschaftlicher Vernunft zu begegnen. Aber genau das droht ihr zum Verhängnis zu werden.


alpha, 16:00 Uhr, 30 min: Das alte und das neue Griechenland (1962)


Mittwoch 7. November

3sat, 17:00 Uhr, 45 min: Inseln des Mittelmeeres: Zypern - Wo die Götter Urlaub machen
Zypern, die drittgrößte Mittelmeerinsel, ist seit 1974 in eine griechische und eine türkische Hälfte geteilt. Die Folgen der türkischen Invasion und Besetzung sind immer noch spürbar. „Die Teilung meiner Heimat hat schon immer meine künstlerische Arbeit beeinflusst“, erklärt Larkos Larkou.
Der Musiker gründete nach Öffnung der Demarkationslinie im Jahr 2003 die gemischt-zyprische Band Kyprogenia. Die Musik ist ein Weg, mit der Teilung umzugehen. Jeder dritte Zyprer wurde damals zum Flüchtling im eigenen Land. Viele hoffen bis heute auf die Wiederkehr in ihre alte Heimat. Als Geburtsstätte der Liebesgöttin Aphrodite hielt Zypern Eingang in die großen Mythen der Antike. Südlich der Türkei gelegen bildet sie seit jeher den Brückenkopf zwischen Orient und Okzident. Daher wurde die Insel über Jahrtausende von Eroberern stark begehrt. Griechen, Römer, Byzantiner, Kreuzfahrer und Osmanen bis zu den Briten - alle haben ihre Spuren hinterlassen. Eindrückliche Beispiele dafür sind die Ruinenstadt Koúrion, die Selimiye-Moschee in Nikosia - einst eine gotische Kathedrale - oder die Kreuzritterfestung Kantára, die am Eingang der Halbinsel Karpaz auf einem Berggipfel thront. Daneben bietet Zypern auch eine beeindruckende Naturkulisse: zerklüftete Küstenabschnitte mit grandiosen Klippen, Sandbuchten und malerischen Häfen. Auf den grünen Berghängen des Tróodos wächst seit Jahrtausenden Wein und machte Zypern als ersten kommerziellen Weinproduzenten bekannt. Mehr als 300 Sonnentage pro Jahr bieten dafür optimale Bedingungen. Wie aber gestaltet sich der Alltag der Menschen in Nord und Süd? Wie leben die Zyprer ihre Kultur und Tradition, wie gehen sie mit der jahrtausendealten Geschichte um, die immer wieder sichtbar ist? Der Musiker Larkos Larkou stellt sein Heimatdorf im türkisch besetzten Norden vor. Der türkische Fotograf Mehmet Aik dokumentiert mit seinen Fotos seit über 50 Jahren zyprische Geschichte. Herodotos Herodotou keltert in der Kulturlandschaft des Tróodos-Gebirge Wein. Im nordzyprischen Dorf Büyükkonuk sind hausgemachte Röhrennudeln eine besondere Spezialität. Und im Süden stellt Loula Ioannou seit fast 30 Jahren den traditionellen Halloumi her, Zyperns gastronomisches Aushängeschild.

3sat, 17:45 Uhr, 45 min: 3sat, 04:20 Uhr, 40 min: Inseln des Mittelmeeres: Kreta die Wilde
Kreta ist die südlichste Mittelmeerinsel. 600 000 Menschen leben auf der größten griechischen Insel. Abseits vom Touristenrummel im Norden lässt sich die Seele Kretas entdecken.Zum Beispiel im größten Kloster der Insel, Agia Triada. Die Mönche leben von Öko-Landwirtschaft. Dazu gehört, dass der Abt es sich nicht nehmen lässt, selbst auf den Traktor zu steigen, wenn Weinernte ist. Die Produkte des Klosters werden in ganz Europa verkauft.Wer das echte Kreta erleben möchte, muss auf den Psiloritis fahren. Dort kommen die All-Inclusive-Urlauber selten hin, und so sind die alten Traditionen noch lebendig. Bei Hochzeiten werden Freudenschüsse aus Maschinengewehren abgefeuert. Sie sollen zeigen, dass die Kreter stets wehrbereit sind. Sie sind aber auch heftig umstritten, weil sie schon Tragödien ausgelöst haben. „Hier oben gilt noch das Ehrenwort“, sagt der Pfarrer von Anoiga, im Nebenberuf Zeitungsverleger und Präsident des örtlichen Fußballvereins, auch er ein Waffenfreund, wie jeder hier. Im Dorf nebenan wurden zuletzt Polizisten niedergeschossen, als sie dem Drogen- und Waffenhandel ein Ende bereiten wollten



Donnerstag, 8. November

3sat, 04:20 Uhr, 40 min: Inseln des Mittelmeeres: Zypern - Wo die Götter Urlaub machen

3sat, 05:00 Uhr, 40 min: Inseln des Mittelmeeres: Kreta die Wilde


Samstag, 10. November

arte, 02:00 Uhr, 55 min: Dollars für einen Heiligen (Frankreich / Griechenland, 2012)
Mesolóngion ist eine Küstenstadt in Westgriechenland, geprägt von einer ereignisreichen Vergangenheit. Während der Herrschaft des Osmanischen Reichs im 19. Jahrhundert war Mesolóngion einige Jahre umzingelt. Die Belagerung endete mit einem heldenhaften, aber misslungenen Ausbruch: Der Plan wurde verraten, und Tausende wurden niedergemetzelt bei dem Versuch, die Linien der feindlichen Türken zu überwinden. Heute ist es ruhiger in Mesolóngion. Die Einwohner gehören im Wesentlichen zwei gesellschaftlichen Gruppen an: den einheimischen Stadtbewohnern und den Roma, die am Rande der Stadt leben. Die zwei Gemeinschaften leben weitgehend getrennt voneinander, jede mit ihren eigenen Bräuchen und Traditionen, obwohl sie sich seit Jahrhunderten die Stadt teilen. Überlieferungen zufolge gaben die Zigeunertrommeln dem griechischen Volk damals den Mut für seinen Widerstand gegen die Eroberung durch die Osmanen. Einmal im Jahr, an Pfingsten, finden diese zwei Welten für das Fest des heiligen Simeon , des Schutzheiligen der Stadt, zusammen. Während des Festes geben Reiche und Arme gleichermaßen beträchtliche Summen in Form von Ein-Dollar-Scheinen aus. Die Scheine werden in die Luft in Richtung Musiker geworfen, als Entgelt für die Melodien, die die Teilnehmer in Stimmung bringen. Die Musizierenden sind Roma, die auf ihren traditionellen Instrumenten spielen. Aufgrund der Feier hat sich eine Tradition des gegenseitigen Respekts und Verständnisses beider Kulturen entwickelt. Diese Harmonie ist jedoch aufgrund der sozialpolitischen Veränderungen in Griechenland gefährdet.


Sonntag, 11. November

n-tv, 03:15 Uhr, 50 min: Imperien der Vergangenheit - Die Griechen (Tschechische Republik)

alpha, 16:00 Uhr, 30 min: Das alte und das neue Griechenland (1962)

n-tv, 16:10 Uhr, 50 min: Imperien der Vergangenheit - Die Griechen (Tschechische Republik)

ZDF, 23:50 Uhr, 45 min: Atatürk - Soldat, Rebell, Visionär (Deutschland, 2018)
Er war Kriegsheld, Revolutionär und Staatsgründer: Mustafa Kemal - genannt Atatürk, „Vater der Türken“. Ein hoher Anspruch, aber ohne ihn gäbe es wohl keine moderne Türkei. Im Ersten Weltkrieg wird Mustafa Kemal ein gefeierter Kriegsheld in der Armee des Osmanischen Reiches. Als dem Reich nach der Niederlage der völlige Untergang droht, rettet er die türkischen Kerngebiete und verwandelt den Sultan-Staat in eine moderne Republik. Seine Verdienste als Gründer der modernen Türkei sind unbestritten, doch der Ruhm hat seine Schattenseiten. Die Verwandlung des osmanischen Vielvölkerstaates in einen homogenen türkischen Nationalstaat fordert viele Opfer. An dem Massenmord an den Armeniern im Ersten Weltkrieg ist Atatürk nicht beteiligt, doch er stellt sich auch nicht dagegen. Nach dem türkischen Sieg über die Griechen 1922 wird der größte Bevölkerungsaustausch der bisherigen Geschichte beschlossen. Hunderttausende Griechen, die in Kleinasien gelebt haben, müssen das Land verlassen. Türken, die ihre Heimat in Thrakien und Mazedonien hatten, machen sich auf den Weg in den neuen Staat Türkei. Im Innern formt Atatürk die Türkei nach westlichem Vorbild um. Er schafft Sultanat und Kalifat ab und gründet 1923 eine laizistische Republik, deren erster Präsident er wird. Er führt die lateinische Schrift und das schweizerische Zivilrecht ein, durch das Frauen die gleichen Rechte bekommen wie Männer. Doch Widerstand gegen seine Reformen unterdrückt Atatürk mit aller Härte. Sein Regierungsstil wird mit den Jahren immer autoritärer. Als er mit 80 Jahren stirbt, ist für seine Kritiker aus dem Befreier ein Diktator geworden. Doch die Mehrheit der Türken huldigt ihm bis heute als Gründervater der modernen Türkei. Die Dokumentation zeigt den Werdegang eines der prägendsten Männer des 20. Jahrhunderts - mit seinen Licht- und seinen Schattenseiten. Prominente deutsche und türkische Historiker kommentieren die entscheidenden Wegmarken seines Lebens, die durch aufwendige szenische Rekonstruktionen und authentisches Archivmaterial nachgestellt werden.


Montag, 12. November


phoenix, 05:30 Uhr, 30 min:
König ohne Krone - Konstantin von Griechenland (2016)
„ZDF-History“ blickt auf die Geschichte der griechischen Königsfamilie. Über vierzig Jahre lebten Ex-König Konstantin und seine Familie im Exil. Nun sind sie nach Griechenland zurückgekehrt. Ambitionen auf den Thron hat Konstantin nicht. Er will seinen Lebensabend in der Heimat verbringen. Im Interview mit ihm, seiner Familie und Historikern werden bedeutende Ereignisse des 20. Jahrhunderts und deren Konsequenzen für Land und Familie geschildert.

RaBe, 19:00 Uhr, 60 min: Hellasradio – die Sendung für Griechen und Griechenlandfreunde auf RaBe.
Jeden zweiten Montag von 19:00 bis 20:00 Uhr auf 95,6 MHz oder online auf www.rabe.ch (neu auch auf DAB)


Dienstag, 13. November

zdf-info, 12:00 Uhr, 45 min: Atatürk - Soldat, Rebell, Visionär (Deutschland, 2018)


Mittwoch, 14 November

zdf-info, 0530 Uhr, 45 min: Alexander der Große - Auf dem Weg zur Macht (Deutschland, 2014)
Alexander der Große gilt als der Vorzeige-Weltherrscher der Geschichte. Kein Superlativ scheint dem jungen Makedonenkönig gerecht zu werden. In nur elf Jahren erobert er ein Gebiet, das sich von Griechenland über den Orient hinaus bis nach Indien erstreckt.

arte, 19:40 Uhr, 35 min: Re: Ein göttlicher Tropfen - Kretas Winzer setzen auf alte Reben (Frankreich, 2018)
Maria Tamiolakis Vater ist ein Pionier der alten kretischen Weinreben. Er wollte nicht mehr nur Kopien von Bordeauxweinen keltern oder Retsina, dessen Harz den wahren Geschmack verschleiern soll. Er pflanzte wieder alte kretische Reben, Vidiano, Mandilari, Kotsifali, die es schon zu Zeiten König Minos gab, vor 3.500 Jahren. Tamiolakis Tochter Maria und ihr Ehemann Dimitri führen das Erbe ihres Vaters auf 50 Hektar Anbaufläche fort. Sie hat Weinbau in Bordeaux studiert und dort ihren Ehemann kennengelernt. Die Trauben reifen in einer atemberaubend schönen Lage: Steile, karge Berge, von der Sonne verwöhnt, kleine Felder, viel Handarbeit - kretischer Wein ist Bio-Anbau. Archäologen haben vor Kurzem eine Amphore kretischen Weines von einem ägyptischen Schiff geborgen, das vor 3.000 Jahren unterging - gekeltert aus den Reben, die heute wieder en vogue werden. Noch ist Kretas neuer Wein ein Geheimtipp: Die Tamiolakis produzieren 50.000 Flaschen pro Jahr, wollen aber bald verdoppeln.

zdf-info, 06:15 Uhr, 45 min: Alexander der Große - Bis ans Ende der Welt (Deutschland, 2014)
Im Zentrum der zweiten Folge steht Alexanders gigantischer Eroberungszug. Er führt ihn durch Kleinasien, Ägypten, Persien und Pakistan bis nach Indien - ans Ende der damals bekannten Welt. Scheinbar mühelos hat der Makedone innerhalb von elf Jahren das größte Imperium der Antike geschaffen.


Donnerstag, 15. November

arte, 12:15  Uhr, 35 min: Re: Ein göttlicher Tropfen - Kretas Winzer setzen auf alte Reben (Frankreich, 2018)



Samstag, 17. November

n-tv, 22:10 Uhr, 50 min: Imperien der Vergangenheit - Die Griechen (Tschechische Republik)
Götter, Mythen und Helden prägen das Bild der alten Griechen. Vom Alphabet und der Mathematik über die Demokratie bis hin zu den Olympischen Spielen - bis heute finden sich ihre Spuren. Und ihre Philosophen haben das Denken der Menschen geprägt. Doch die Geschichte der Griechen ist auch blutig und reich an Gewalt. Die Dokumentation zeigt, wie die griechische Kultur und ihre Ideen die Welt eroberten.



Sonntag, 18: November

zdf-info, 09:45 Uhr, 45 min: Alexander der Große - Auf dem Weg zur Macht (Deutschland, 2014)

zdf-info, 10:30 Uhr, 45 min: Alexander der Große - Bis ans Ende der Welt (Deutschland, 2014)

zdf-info, 20:15  Uhr, 45 min:Alexander der Große - Auf dem Weg zur Macht (Deutschland, 2014)

zdf-info, 21:00 Uhr, 45 min: Alexander der Große - Bis ans Ende der Welt (Deutschland, 2014)


Montag, 19. November

zdf-info, 03:45 Uhr, 45 min: Alexander der Große - Auf dem Weg zur Macht (Deutschland, 2014)

zdf-info, 04:15 Uhr, 45 min: Alexander der Große - Bis ans Ende der Welt (Deutschland, 2014)